Meine ganz persönliche Heldenreise

Der Abschied 2.0

Doch auf die Rückkehr in die „alte“ bekannte Welt der Anstellung, folgte der erneute Austritt aus dieser.

Kaum da – schon wieder weg!

Ich wusste bereits zu Beginn meiner Einstellung, dass es sich dabei nur um einen befristeten Vertrag für 6 Monate handelte, doch je näher der Austritt kam, desto mehr hoffte ich, dass er mir erspart bliebe und ich eine Verlängerungen erhalten könne. Doch meine Hoffnungen sollte einen Tag vor meinem vertraglich festgelegten Austritt sterben.

Bis kurz vor Schluss sah es so aus, als würden meine Wünsche in Erfüllung gehen. Ich wollte bei aller Liebe nicht gehen. Meine Kollegen waren mir ans Herz gewachsen und die Arbeit machte mir Spaß. Was sollte es auch mit Vertragsende weitergehen? Eine Verlängerung musste her!! Leider trafen alle guten Argumente meines Chefs und meiner Kollegen auf trockene Erde und gingen ein, sodass der Geschäftsführer letztlich doch das letzte Wort hatte und den Ihm bereits vorliegenden Arbeitsvertrag nicht unterschrieb.

Alles auf Anfang?

Tja, da stand ich nun wieder… Vollkommen überfragt wie es weitergehen solle. Ich musste mich wieder mit den Fragen auseinandersetzen, „Wo bekomme ich mein doch so dringend benötigtes Einkommen her, Was kann ich nun tuen, um ein Grundeinkommen zu erwirtschaften. Also alles wieder auf Neustart?!

Nach Regen kommt Sonnenschein!

Doch wie ihr bisher schon bemerkt habt, ging das Leben immer für mich weiter und jeder vermeidlich schlechte Aspekt, jeder „Misserfolg“ hatte seine positiven Seiten. So sollte es auch dieses Mal sein!

Wie heißt es doch so schön, „Wenn das Leben Dir Zitronen gibt, mach Limonade draus!“

Rückblickend war mein Austritt das Beste was mir hätte passieren können! Ohne diese Chance mein Leben wieder neu zu organisieren, wäre ich nicht zwei Wochen später alle drei Wochen nach Hamburg gefahren und würde wohl heute nicht für bzw. mit einer erfolgreichen jungen Firma zusammen arbeiten!

Was genau passiert ist, das verrate ich Dir in meinem nächsten Beitrag!

In dieser Phase kommt es nicht selten dazu, dass Dir das ehemals „vertraute“ auf einmal fremd vorkommt und Du Dich erneut in die „neue“ Welt zurück gezogen fühlst. Gib diesem Gefühl nach, doch lass Dich (wie ich ) vom Schicksal leiten. Wichtig ist Du traust Dich und nimmst Deine Chance an!

Kategorien: Uncategorized

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.